Impfung

In Deutschland haben im Dezember die Impfungen mit dem zugelassenen Impfstoff von Biontech/Pfizer begonnen. Viele Patienten mit PNH und/oder Aplastischer Anämie fragen sich, ob sie geimpft werden bzw. geimpft werden sollten. Dazu verweisen wir an die Informationsseite des Bundesgesundheitsministeriums, die aktualisiert wird.

 

Nach dem Stand vom 28.12.2020 würden Patienten mit PNH/AA theoretisch zur dritten Gruppe der zu Impfenden gehören und Patienten, die eine KMT/SZT erhalten haben, zur zweiten Gruppe. Die spezialisierten Fachärzte und Fachgesellschaften diskutieren dies noch und beraten, ob eine Impfung für PNH und/oder Aplastische Anämie-Patienten oder Patienten nach KMT/SZT empfehlenswert und sinnvoll ist. Es könnte z.B. das Risiko bestehen, dass durch die Impfung eine Hämolyse getriggert wird, dass ein Rezidiv einer Aplastischen Anämie ausgelöst wird oder dass unter Immunsuppression eine Impfung wirkungslos bleibt. Dazu finden Sie weitere Informationen von der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkolgie unter dem folgenden Link.

 

Wir empfehlen Ihnen daher abzuwarten und sich weiterhin so gut es möglich. ist, zu schützen. Es sollte in jedem Fall im Einzelfall entschieden werden, ob bei Ihnen eine Impfung sinnvoll ist oder nicht. Wir halten Sie hier auf dem Laufenden!