Weinaktion 2019 zugunsten der Stiftung lichterzellen

Den Erlös vom Verkauf von 300 Flaschen Qualitätswein aus der eigenen Produktion, möchte die Familie Moseler der Stiftung lichterzellen für ihre Projektarbeit spenden.

 

Warum die Winzerfamilie Moseler die Weinaktion macht, erfahren Sie im nachfolgenden Artikel: 

"Als es meiner Frau vor etwa 40 Jahren sehr schlecht ging, wusste Niemand so recht warum. Man stellte die Symptome fest; zu welcher Krankheit sie passten, darüber war man noch uneins. Es gab allerdings schon eine genetische Beratung beim Gesundheitsamt, mit deren Hilfe wir ausschließen konnten die Krankheit weiterzugeben.

 

Wenige Jahre später wurde es ein weiteres Mal sehr gefährlich. Nach dem Genuss von Fisch in einem Restaurant stellten sich recht schnell Schmerzen, steife Gelenke und die typischen Hämolysebeschwerden ein. Ein ebenso ahnungsloser wie ehrgeiziger Hausarzt kurierte bis kurz vor dem Tod an meiner Frau herum, bis sie schließlich mit handtellergroßen Hautblutungen an vielen Körperstellen unter unsäglichen Schmerzen in ein nahegelegenes Uniklinikum verlegt wurde.

 

Über die Therapie war man sich dort uneins und zunächst nicht sehr erfolgreich. Ein sehr engagierter Oberarzt verabreichte Immunglobuline, Steroide und Antibiotika. Blutinfusionen funktionierten nicht. Die schmerzhaften Hautunterblutungen wurden abwechselnd mit fettenden und trocknenden Salben behandelt. Sie wurde schließlich in ein Sterbezimmer geschoben, was den Vorteil hatte, dass immer jemand von uns bei ihr sein konnte.

 

Nach etwa zwei Wochen stabilisierte sich ihr Zustand. Es gab Hoffnung und für uns geschenkte Zeit. Wir fingen an, uns intensiv mit Dingen wie, Blutbildung, Anämie, Stammzellen zu beschäftigen und nach Hämatologen zu suchen, die etwas mit dem Krankheitsbild anfangen konnten (und wollten). Wir waren zu der Zeit viel in Deutschland unterwegs. Und wir hatten großes Glück, fanden einen wunderbaren Menschen und Ärztin in Großhadern. Von ihr erfuhren wir den Namen „PNH“. Sie informierte uns auch über eine Studie in England, in der mit Rheumamitteln die negativsten Auswirkungen einer Hämolyse zu dämpfen versucht wurde. Schon bald begann auch eine Studie in Deutschland, zu deren Leiter wir Kontakt aufnahmen, und der uns gerne weiterhalf. So allmählich konnten wir ein Netzwerk von engagierten Ärzten knüpfen. Die Therapie bestand zwar immer noch aus Steroiden, aber unser Netzwerk war entscheidend dafür verantwortlich, dass meine Frau auch eine zweite sehr sehr kritische Situation überlebt hat. Wir sind voller Dankbarkeit, viele Menschen haben uns geholfen. Ein paar Jahre später war Eculizumab auf dem Markt und der schlimmste Druck damit weg.

 

Heute gibt es die Stiftung lichterzellen. Die lichterzellen kann jeder leicht finden. Heute muss sich kein PNH- Patient mehr mit existenzieller Angst im Nacken als Einzelkämpfer durch einen komplexen Gesundheitsapparat arbeiten, um überhaupt erst mal eine Aussicht auf eine überlebenswichtige Therapie zu bekommen. Die Stiftung lichterzellen befördert die Bekanntheit der PNH, führt Ärzte und Patienten zusammen, erübrigt Pionierarbeit. Es ist nicht mehr von Nöten Energie in oftmals ergebnislose Reisen und Termine zu stecken, Energie die woanders dringend gebraucht wird. Lichterzellen hat hier viel bewirkt, Forschung angestoßen, Menschen informiert, Betroffene zusammengebracht.

 

Die Erfahrung einer kraftvollen Unterstützung ist in der Extremsituation PNH wie eine Blutkonserve: Reine Energie. Die Stiftung lichterzellen tut etwas sehr Wertvolles. Deshalb möchten wir den Erlös von 300 Flaschen unseres „2018 Erdener Bußlay Riesling Qualitätswein feinherb“ der Stiftung lichterzellen zukommen lassen und hoffen, dass Sie alle uns dabei unterstützen."


Der Wein:

2018 Erdener Bußlay Riesling Qualitätswein feinherb

88° Öchsle

17 g/l Restsüße

7 g/l Säure

 

Unser Bußlay wächst im tiefgründigen Schwemmland des Moseltales, zwischen dem den Hunsrück begrenzenden Wald und dem ebenso schönen wie beschaulichen Weindörfchen Erden. Der Weinberg ist jetzt seit mehr als 40 Jahre im Besitz der Familie. Mein Schwiegervater legte ihn über einem kleinen Kiesvorkommen an. In seiner „Freude“ über die zahlreich gefunden dicken Steine bezeichnete er sich selbst als steinreich. Wir dürfen heute die Reben pflegen und erben so auch immer noch Freude.

 

Die Wurzeln unserer nunmehr knorrigen Reben dringen tief in den Kies ein und finden dort immer etwas Wasser, mindestens aber Feuchte. Im sommertrockenen Jahr 2018 ein glücklicher Umstand.

 

Nach einer konsequenten Vorlese, bei wir etwa ein Drittel der Trauben auf den Boden schnitten, die nicht unseren Qualitätsmaßstäben entsprachen, ernteten wir am vierten Oktober etwa 1300 l Bußlay Riesling in guter Auslesequalität.

 

Drei Stunden ließen wir die gesunden, reifen Beeren maischen um sie schließlich sanft ausgepresst ins Fass zu füllen. Drei Monate ließen sich die Hefen Zeit, um den Most in Wein zu verwandeln und drei Monate ruhte der Wein auf seinem Hefebett. Wenn er in der Flasche vor Ihnen steht, wünscht er nichts mehr als Ihnen zu gefallen und Freude zu spenden.

  

Unser Bußlay ist ein unkomplizierter kraftvoller Wein geworden. Er füllt den ganzen Mund mit Geschmack. Die Säure, die ihm von der Natur mitgegeben wurde, balanciert eine verhaltene Süße aus. So ist er spannend und entspannend zugleich. Er macht als Gesellschaftswein und als Begleiter zu Speisen mit verhaltener Süße (Fisch, Meeresfrüchte, Geflügel, ... gleichermaßen eine gute Figur. Trinken Sie ihn bei 10-12°C, im Sommer auch gerne ein, zwei Grad kühler.

 

Noch etwas: Wir verwenden keine chemischen Weinsteinstabilisatoren um den natürlichen Prozess der Ausfällung zu verhindern.

 

Der Wein kostet 5,90 € pro Flasche (0,7 l) zzgl. Versandkosten/Porto.

Der Verkaufserlös der 300  gespendeten Flaschen geht zu 100% an die Stiftung lichterzellen.

 

 

Bitte schreiben Sie uns unter folgender Email-Adresse unter Angabe der gewünschten Weinmenge und Ihrer Anschrift: weinfuerlichterzellen@gmx.de

 

Weingut zum Burgberg

M. Moseler

Zum Burgberg 10

54492 Lösnich

Der Weinverkauf zugunsten der Stiftung lichterzellen ist eine Aktion des Weinguts zum Burgberg, Lösnich.