lichterzellen-Forschungspreis

Die Stiftung lichterzellen vergibt ab dem Jahr 2018 einen jährlichen Forschungspreis in Höhe von 5000 €.

 

Gefördert wird eine Forschungsarbeit aus Gebieten der Hämatologie, der Medizin, Pharmazie oder Biologie sowie aus dem Bereich Versorgungsforschung.

 

Angenommen werden dabei wissenschaftliche Arbeiten, die sich auf Krankheitsentitäten aus dem Bereich Knochenmarkversagenserkrankungen („Bone marrow failure syndroms“) beziehen, insbesondere auf die Aplastische Anämie sowie die Paroxysmale Nächtliche Hämoglobinurie.

 

Die eingereichte Arbeit soll eine Originalarbeit von Kandidatinnen und Kandidaten mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz sein und zwischen dem 01.07.2017 und dem 30.06.2018 in einem "peer-reviewed-journal" erschienen sein.

 

Der Preis ist für eine deutsch- oder englischsprachige Arbeit bestimmt, die sich mit klinischen, experimentellen oder theoretischen Fragen der Aplastische Anämie und/oder der PNH befasst. 

 

Zur Einreichung werden ein Motivationsschreiben mit Stellungnahme zu den eigenen Arbeiten und deren Bedeutung bzw. Relevanz zum Thema der Ausschreibung sowie Lebenslauf, beruflicher und wissenschaftlicher Werdegang, und bereits vorhandene Publikationen gefordert.

 

Zudem ist zu bestätigen, dass die Arbeit nicht für einen anderen Preis eingereicht ist und bis zur Entscheidung über die Preisverleihung nicht für einen anderen Preis eingereicht wird.

 

Vertraulichkeit der Bewerbung ist zugesichert.

 

Die Bewerbungen sind bis zum 30.09.2018 elektronisch an info@lichterzellen.de und zusätzlich schriftlich an die Stiftungsadresse zu richten.

 

Über die Vergabe des Preises entscheidet ein vom Vorstand eingesetztes Gremium, bestehend aus Personen der Stiftung, der Wissenschaft und Patientenvertretern.

 

Die persönliche Entgegennahme des Preises ist verbindlich.

 

 

 

 

zurück