3. Patienten- und Angehörigentag in Ulm

Am Samstag, den 18 April 2015 fand der 3. Patienten- und Angehörigentag für Patienten mit Aplastischer Anämie oder/und Paroxysmaler Nächtlicher Hämoglobinurie in Ulm statt.
Die wissenschaftliche Leitung und Veranstaltungsorganisation lag in den Händen von Herrn  Prof. Dr. med. H. Schrezenmeier, Frau Dr. med. B. Höchsmann und Frau Rosi Leichtle.

 

Der Einladung folgten in grosser Zahl Betroffene und Angehörige, sowie der Aplastische Anämie e.V., und wir vom Team der Lichterzellen.

 

Nach einer kurzen Begrüssung starteten die Vorträge. Im späteren Verlauf des Vormittags, gab es die Möglichkeit einen Workshop zu besuchen. Eine tolle Gelegenheit sich in kleineren Gruppen zu informieren und auszutauschen.

 

Bei den Lichterzellen leitete Pascale Burmester den Workshop:
“Darf ich Mensch sein als Patient ?“ – Der Mensch zwischen Arzt, Pflege, Therapie und Verwaltung
. Ein spannendes und aufreibendes Thema mit einem sehr reichen und intensivem Austausch.

 

Dr. Jens Panse, unser Experte und Mitglied im Stiftungskuratorium unterstützte uns den ganzen Tag mit Rat und Tat. Darüber freuten sich die Lichterzellen (und die Patienten) sehr!

 

Dank der Kaffeepausen und der leckeren Versorgung zu Mittag, hatten alle Teilnehmer genug Energie, um den interessanten Themen den ganzen Tag über aufmerksam beizuwohnen.

 

Einen grossen Zuspruch fand der Programmpunkt „Wunschkonzert“ am Ende des Tages, den die Teilnehmer durch vorab eingesandte Fragen selbst gestalten konnten.

 

Der ganze Tag war wunderbar vorbereitet und die Patienten mit ihren Angehörigen standen im Mittelpunkt.

 

Bei allen die dazubeigetragen haben, wollen wir Danke sagen. Ein erfüllter, informativer Tag geht zu Ende.


Newsletter

Melden Sie sich bei unserem Newsletter an und wir informieren Sie über Neuigkeiten der Stiftung lichterzellen.